Weblog Simpleblog kostenlos selbermachen!


nix los hier.

der nicht-direkte weg zur 1822

noch einmal zum kleinen scharmützel rund um die kontoeröffnung bei der 1822direkt, das ich zuvor an dieser stelle thematisiert hatte.

wie versprochen wurde ich mehr oder weniger minutengenau tags darauf von der schichtleiterin höchstpersönlich zurückgerufen. dieser durfte ich dann nochmals all mein leid klagen, was ich mir aber de facto auch hätte sparen können, denn: der 1822direkt lag schon mein blogbeitrag vor... ja, genau. der bank wird wohl - soweit ich das richtig verstanden habe - täglich in einer art bericht vorgelegt, was da draußen im großen, weiten internetz so alles zur eigenen leistung palavert wird (in diesem sinne: hallo, 1822direkt!). was es nicht alles gibt heutzutage.

aber zurück zur eigentlichen sache: mir wurden zwei mögliche optionen zur lösung des ganzen problems mit meiner "zukünftigen bank" (o-ton) vorgeschlagen, wobei ich mich dafür entschied, dass mir per mail nochmals meine "abweichenden" unterschriften zugeschickt werden. mithilfe dieser konnte ich dann bei einem zweiten postident-verfahren meine unterschrift passend hinbiegen (was der post-mitarbeiter ein wenig amüsant fand, aber das soll ja nicht weiter mein problem sein). auch hatte ich meinen eigenen kugelschreiber mitgenommen, was ich nur empfehlen kann. des weiteren wurde ich telefonisch vor die wahl gestellt, ob mein antrag nach den mir schon bekannten oder den gerade kurz zuvor leicht abgeänderten konditionen bearbeitet werden sollte... sehr nett, das. wie auch der allgemeine umgang mit mir als potentieller neu-kunde - habe jetzt eine direkt-"durchwahl" für anfragen auf e-postalischem wie auch telefonischem wege zu "meiner" beraterin.

ich beginne dann mal, unsere millionen stück für stück auf unser neues tagesgeldkonto rüberzuschaufeln und warte ab, ob das im telefonat ebenso in aussicht gestellte entschuldigungs-getränk (ich glaube, es handelte sich um einen mouton rothschild 1945. oder so ähnlich.) wirklich seinen weg zu uns finden wird...

21.2.2011 / bisher 0 mal geblubber dazu / gib mir kontra!



edelmetall aus den bergen

sludge. doom. post-metal. james plotkin. tephra. black shape of nexus. suma. isis. year of no light. kodiak. minsk.

wer bei einem dieser schlagwörter und querverweise auch nur einmal augenbrauen-zuckend und wissend aufgemerkt haben sollte, dem sei dringend die schon 2007 erstmals erschienene platte "geisterstadt" der würzburger von omega massif ans herz gelegt. oftmals extrem schleppend und repetitiv, die stücke überlang und eine gewisse brachial-ästhetik transportierend, hat sich das album schon seit einiger zeit zu einer meiner potentiellen platten für die einsame insel gemausert.

warum ich mit diesem thema gerade jetzt um die ecke komme? weil omega massif im aktuellen metal-hammer-"jahresrockblick" für das re-release ihres "geisterstadt/kalt"-doppelpacks über denovali records auf platz 5 der essentiellsten scheiben 2010 in der kategorie "post-/hardcore/-metal/-rock" geführt werden uuund die herren endlich auf der aktuell wohl besten online-plattform für musik-interessierte vertreten sind: auf bandcamp. und da gleich mal ihr album für lau zum download bereitstellen.

ach, ja: und bitte nicht über irgendwelche lächerlichen mini-lautsprecher am rechner anhören, danke.




20.2.2011 / bisher 0 mal geblubber dazu / gib mir kontra!



abseits jeglicher fußball-grölerei

dieser ganze vermeintlich total angesagte pop-kram im retro-gewand ist mittlerweile ja fast schon wieder abgeschmackt. zu viele acts, die auf den zug aufgesprungen waren bzw. von plattenlabels ganz schnell gesignt wurden mit dem ausblick auf große gewinne; zu viele, die auf einmal auf ähnliche weise "anders" sein wollten oder sollten... amy winehouse, duffy, lily allen, mayer hawthorne, joanna newsom, adele, joss stone, aloe blacc oder kate nash sind da wohl noch die bekanntesten vertreter der zunft, aber bei weitem nicht die einzigen.

die aus frankreich stammenden "ben l'oncle soul" sind nun auch nicht sonderlich innovativ, neuartig oder sonstwie revolutionär. wer es aber hinbekommt, einen mittlerweile unfassbar totgedudelten titel wie "seven nation army" der white stripes so zu covern, dass er wirklich ganz andere facetten aufzeigt, einen unwiderstehlichen 60er-vibe mitbringt (motown lässt grüßen!), dabei auch einfach wieder auf's neue gute laune verbreitet und sich dabei selbst nicht ganz ernst nimmt, der macht wohl doch so manches ziemlich richtig.



zugänglichste veröffentlichung der franzosen ist deren 2009er EP "soul wash", auf der verschiedene cover-tracks von gnarls barkley, katy perry bis hin zu den spice girls und zuletzt gar aqua ("barbie girl") verwurstet werden. doch, das kann man durchaus empfehlen.

14.2.2011 / bisher 0 mal geblubber dazu / gib mir kontra!



multiple unterschrifts-persönlichkeit

bei der 1822direkt-bank, einem tochterunternehmen der frankfurter sparkasse, wollten meine herzdame und meine wenigkeit ein gemeinsames tagesgeldkonto eröffnen. die zinsen dort sind nämlich noch vergleichsweise okay, es gibt einen festen termin, bis zu dem einem exakt dieser zins garantiert wird und man findet über die 1822direkt nicht ganz so viele schlechte kritiken online. wenn das mal keine gründe sind!

also: online antrag stellen, danach die personalisierten pdf's runterladen, ausdrucken und manuell ergänzen. dann einen gemeinsamen termin finden, der sowohl der herzensdame als auch einem selbst nebst postbank-filiale passt. letzteres deshalb, weil man durch das so genannte postident-verfahren muss: aus gründen des geldwäschegesetzes wird vom postfilial-mitarbeiter eine identitätsprüfung vorgenommen. man muss hierzu persönlich erscheinen, seine persos vorlegen und abschließend nach überprüfung der angaben noch eine passende unterschrift hinsetzen. der postmann bestätigt das ganze abschließend und schickt es für den kunden kostenfrei an die bank. so weit, so aufwendig, aber geht schon in ordnung.

jetzt habe ich aber allen ernstes eine mail erhalten: "Vielen Dank für Ihr Interesse... blablabla... Beim Sichten der Kontoeröffnungsunterlagen haben wir festgestellt, dass die Unterschrift von [Person A] auf der Identitätsfeststellung nicht mit der Unterschrift auf dem Rahmenvertrag übereinstimmt. ... Bitte wiederholen Sie die Identitätsfeststellung bei der Deutschen Post AG und senden uns diese zu." - äh, wie bitte!?

wir halten fest: zwei personen gehen persönlich hin. beide personen werden anhand gesichtsvergleichs identifiziert (mal ganz davon ab, dass wir beide sowieso in der filiale bekannt sind). danach folgt übernahme der daten, folgend der vergleich der unterschriften mit den unterschriften auf den persos. zum schluss bestätigt der herr postmann, dass wir offensichtlich wirklich diejenigen sind, für die wir uns da ausgeben. und jetzt kommt die 1822direkt daher und sagt: ätschi! von einer der beiden personen stimmt die eine unterschrift (also die, die man zuhause am schreibtisch tätigte) mit der anderen (die man frierend und stehend mit einem billig-kugelschreiber fabrizierte) nicht überein und das.geht.nicht.punkt.

und wie soll ich die neue unterschrift nun so hinmalen, dass sie der 1822direkt auch genügt? mir liegt die referenzunterschrift auf dem antrag ja gar nicht mehr vor und die unterschrift, anhand der ich nach abgleich mit dem perso identifiziert wurde (!), weicht doch angeblich zu sehr von eben jener ab... HALLO!?

am telefon konnte/wollte mir der service-mitarbeiter nicht weiterhelfen, morgen werde ich von seinem vorgesetzten zurückgerufen. möglicherweise muss die 1822direkt eben auf einen neukunden verzichten; auf spaßige postident-wieoftauchimmer-wiederhol-spielchen habe ich nämlich wirklich nur ganz, ganz wenig lust.

31.1.2011 / bisher 0 mal geblubber dazu / gib mir kontra!



wilson gonzales ochsenknecht!

Dem Vernehmen nach wollen Sie ... ein richtiger Schauspieler werden ... . Und so spielten Sie vor kurzem in dem vermutlich jetzt schon längst vergessenen Film »Habermann« einen Jungnazi im Sudetenland. Da man an so eine Rolle nicht ohne Studium der Zeitgeschichte kommt, haben Sie Bücher gelesen und gelangten der Bild am Sonntag zufolge zu bahnbrechenden Erkenntnissen: »Mich hat umgehauen, daß Hitler ein relativ normaler Mensch war, der Kunst studieren wollte. Von der Akademie in Wien wurde er abgelehnt, weil sie dort meinten, er könne nicht zeichnen. Hätten sie ihn angenommen, dann wären diese ganzen schrecklichen Verbrechen nicht passiert.« Das ist ja eine tolle These. Was halten Sie jedoch von folgender: Sie sind ein offenbar relativ schlichter Mensch, der aber unbedingt Filme drehen will. Hätten die ganzen Castingagenturen etwas mehr Rückgrat gezeigt und Ihnen konsequent Rollen verweigert, dann wären diese ganzen schrecklichen Filme nicht passiert. Unser Vorschlag zur Güte: Halten Sie doch statt dessen mal – wie man in Filmkreisen sagt – die Klappe.

danke, titanic!

24.1.2011 / bisher 0 mal geblubber dazu / gib mir kontra!



ein vierteljahr zu früh

alexander dobrindt (seit 2009 geschäftsführender csu-generalsekretär) lässt heute schon den ersten faschingsgag am rednerpult los. wahnsinn im wortsinne.

via eyesaiditbefore.

14.11.2010 / bisher 1 mal geblubber dazu / gib mir kontra!



da, wo die englisch sprechen

die bild-zeitung macht heute ganz dramatisch mit dem unfall des segway-chefs auf. wie so häufig aber unfreiwillig komisch. ist segway nun ein us-unternehmen? oder doch schon britisch? weil: mr. heselden wohnte doch in nordengland? ist aber auch verwirrend, das.


27.9.2010 / bisher 1 mal geblubber dazu / gib mir kontra!



brasilianer in singapur

ich wage ja zu bezweifeln, dass sich jemand diesen "award winning brazilian" antut, wenn die bikinizone danach so aussieht, wie unten festgehalten. selbst, wenn es 20% ermäßigung für neukunden gibt. oder ist mit "first trial" gar gemeint, dass sie noch einen ersten mutigen kunden suchen...? man weiß es nicht.



werbetafel gesehen in singapur. weitere bild-edit-katastrophen von möchtegern-photoshop-profis gibt's übrigens auf photoshopdisasters.

22.9.2010 / bisher 0 mal geblubber dazu / gib mir kontra!



spox - die ganze welt des chauvinismus

unter spox.com gibt es ein aufstrebendes sportportal, das unter dem banner "Videos, News, Diashows, Daten und Liveticker aus der Welt des Sports" firmiert. bis herbst 2009 war gar der pay-tv-sender premiere (jetzt: "sky") dort mit knapp 50% beteiligt.

nun läuft ja die fußball-wm und es gibt dort natürlich unendlich viele wichtig- und nichtigkeiten rund um das runde ding zu berichten, festzuhalten und zu kommentieren. da lasse ich mir bis zu einem gewissen grad sogar die oftmals so unsäglichen bilder-klick-strecken mit planlosen bildunterschriften gefallen, wenn es denn der vermittlung der in südafrika vorherrschenden atmosphäre dienen mag.

spox.com garniert dabei aktuell den artikel "Zwanziger versteht Wirbel um Vuvuzuela (sic!) nicht" mit der 40-seitigen klickstrecke "Party abseits des Feldes - die Fans bei der WM". inklusive bildunterschriften, logo. das sieht dann so aus:



ich hoffe nicht, dass das noch weiter kommentiert werden muss.

14.6.2010 / bisher 0 mal geblubber dazu / gib mir kontra!



goodbye deutschland

könnte gut sein, dass ich in kürze an der gleichnamigen tv-show teilnehme. oder anders gesagt: sagt bitte jetzt endlich jemand mal, dass das mit von der leyen als potentielle bundespräsidentin und damit der rolle als staatsoberhaupt ein verdammt schlechter scherz ist!?

dringend zur lektüre und einsichtnahme empfohlen:
# heise.de: "politisches leyen-spiel"
# zapp: "viel show und wenig konkretes"
# stern.de: "von der leyen verweigert einsicht in fahrtenbücher"

ich will keine zensi... zensa... zensursula. bitte.

3.6.2010 / bisher 0 mal geblubber dazu / gib mir kontra!



<< rewind fast forward >>

wirklich nichts.
von vorne bitte
ablage von a bis z



neuester klugschnack
kontakt-probleme ~
ebay-brainfuck ~
unaufgefordert aufgefordert ~
der frühling ist da ~
whiteboards für alle! ~



statistics, please!



hosted by simpleblog.org